»TrommelPower« München – Häufig gestellte Fragen

Welche Kosten entstehen der Schule?
Die Personalkosten trägt – gefördert von der Stadt München – das Freie Musikzentrum. Wenn Ihre Schule die Räume und die Instrumente hat, entstehen auch keine Beschaffungs-, Miet- oder Transportkosten.

Wer führt die TrommelPower-Projekte durch?
Musiktherapeut*innen mit Zusatzqualifikation TrommelPower-Trainer*in führen die Projekte durch.

Wo finden die TrommelPower-Projekte statt?
In den Räumen der Schule z.B. Musiksaal, Klassenraum

Woher kommen die Instrumente?
Gerne verwenden wir schuleigene Instrumente oder beraten die Schule, falls sie Trommeln anschaffen möchte. Auch leiht das Freie Musikzentrum im Rahmen seiner Möglichkeiten Trommeln und ggf. weitere Instrumente gegen geringe Benutzungsgebühr aus.

Wie lange dauert das Projekt?
Ein Halbjahres-Projekt findet 1 x wöchentlich in 2 Schul-stunden statt. Als Intensiv-Tage kann das Projekt für einmalig 2 aufeinanderfolgende Tage zu je 3 Schul-stunden vereinbart werden. Zum Kennenlernen sind meist 2 Schulstunden ausreichend. Unsere mehr als 10-jährige Erfahrung und wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Wirkung eines Projekts intensiver und anhaltender ist, je länger es andauert.

Was ist eine Werkstatt-Performance?
Das ist eine Aufführung, bei der der Mut, sich darzustellen, die Kreativität und die Freude an der Musik im Vordergrund stehen, nicht das musikalische Können. Wir achten darauf, dass das Publikum so gewählt ist, dass die Schüler*innen eine positive, selbstwertstärkende Erfahrung machen können.

Welche musikalischen Vorkenntnisse brauchen die Schüler*innen und Lehrer*innen für das Projekt?
Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich. Die TrommelPower-Trainer*innen orientieren sich an den Vorerfahrungen der Klasse und stellen sich methodisch darauf ein.

Muss eine Lehrkraft während der Projektstunden anwesend sein?
Die Zusammenarbeit mit der Lehrkraft ist uns wichtig, da sie mit den Schulregeln und den Schüler*innen vertraut ist. Sie wird in den dynamischen Prozess einbezogen und kann später in Alltags- und Konfliktsituationen auf das Gelernte und Erlebte verweisen. Die Lehrkraft ist damit die Brücke zwischen den Projektinhalten und dem Schulalltag.
Wenn erforderlich, kann eine Stunde auch ohne die Lehrkraft stattfinden.

Wie kann TrommelPower gewaltpräventiv wirken?
Zahlreiche Studien und unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass verschiedene durch TrommelPower geförderte Faktoren dafür bedeutsam sind:

  • Anerkennung von anderen erfahren
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Fähigkeit »Nein« zu sagen
  • Empathie und Selbstwahrnehmung
  • Positive Gemeinschaftserfahrungen
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Aggression, Kraft und Wut
  • Kontrolle der eigenen Affekte und Impulse
  • Die Fähigkeit Konflikte lösen zu können
  • Handlungsmöglichkeiten »unbeteiligter Zuschauer«

Was uns wichtig ist:

  • Das Interesse der Lehrkraft am Projekt
  • Das Interesse der Klasse am Projekt
  • Eine enge Zusammenarbeit mit der Lehrkraft
  • Zeit der Lehrkraft für Vor- und Nachgespräche sowie Supervision

Broschüre TrommelPower für Schulen der Stadt München

Bei Interesse senden wir Ihnen gerne die Broschüre zum TrommelPower-München-Projekt zu
> zum Formular

TrommelPower gegen Gewalt | Freies Musikzentrum e.V. München | München-Projekt

TrommelPower
für Schulen der Stadt München

Broschüre zur Fortbildung

Download als pdf
>> Broschüre
»TrommelPower«
für Schulen der Stadt Münchene«

>> Diese Seite drucken